Das Château

Das Château wurde um 1480 von der Familie ‚de Vinsons‘ erbaut. Damals herrschte König Ludwig XI in Frankreich.
Erbaut in den Anfängen der Renaissance, ist die Architektur des Château noch stark durch den gotischen Stil beeinflusst.
Die Nordfassade enthüllt den anfänglichen Stil des Gebäudes, mit Ausnahme der seitlichen Anbauten.
Das prächtige Dachfenster auf der linken Seite, ein Hauptelement der gesamten Komposition, zeugt von der Blütezeit der mittelalterlichen Architektur. Es wirkt, als wäre es aus dem dunklen Schieferdach herausgeschnitten worden. Die in den Stein gehauenen floralen Ornamente, die Kohlröschen und die zierenden Häkchen der kleinen Spitztürme, geben den Anschein, als würden sie sich mit dem blauen Himmel verhaken.
Das zweite Dachfenster weist dagegen die klassische Strenge der Renaissance auf. Die fehlende Symmetrie stört keinesfalls die Harmonie des Gebäudes. Im Gegenteil, sie unterstreicht die Spuren einer fünf Jahrhunderte alten Geschichte.